Die kalten Kaffeegetränke sind aus unserer Kaffeekultur nicht mehr wegzudenken. Und es werden immer mehr. Viele interessante Kreationen kommen dabei heraus, die unsere Geschmacksknospen schon oft überrascht haben.

Einen festen Platz auf den Getränkekarten der Coffee-Shops, auch auf der unsrigen,  hat sich der Nitro Coffee gesichert. Wir haben nun schon seit etlichen Jahren eine spezielle Zapfanlage in unserem Café, die den Nitro Coffee in perfekter Konsistenz sprudeln lässt.

Aber was ist das eigentlich? Was genau kommt da aus dem Zapfhahn?

Die Antwort ist einfach: Cold Brew + Stickstoff = Nitro Coffee

Allem voran steht ein guter Cold Brew. Dieser wird in ein druckbeständiges Gefäß gefüllt und bekommt mit Hilfe eines Schlauches Stickstoff unter hohem Druck zugeführt. Da Stickstoff, auch Nitrogenium genannt, in Flüssigkeiten schnell löslich ist, sorgt er für feinste Blubberblasen beim Aufsprudeln. Zapffrisch (ähnlich wie beim Bier zapfen) bekommen wir ein sehr feinperliges, cremiges und voluminöses Getränk.

Ein Nitro Coffee ist ein wenig herb, aber vor allen überraschend süß. Bestimmte Nitroderivate bringen eine eigene Süße mit und durch die Kohlensäure werden unsere Rezeptoren auf der Zunge für Süßes besonders angeregt.

Mit seiner hübschen dichten Schaumkrone und einer außergewöhnlichen Konsistenz erinnert dieses Kaffeegetränk an ein irisches Guinness Bier. Oft wird es passend dazu auch in kleinen Biergläsern serviert.

Mittlerweile wird sich darüber gestritten, wer’s erfunden hat. Starbucks würde gerne als Erfinder gelten. Aber vielleicht war es auch ein Zufall, der einen Brooklyner Barista darauf brachte, dass ein mit Stickstoff versetzter Kaffee spannendes im Mund auslösen kann. Uns ist’s egal- wir freuen uns über dieses erfrischende Getränk und verwenden zur Herstellung natürlich ausschließlich unsere eigenen, frisch gerösteten Spezialitätenkaffees!

 

Discussion

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.